20150408_161925

Mit dem Hund auf Reisen gehen

Ich habe mir wirklich sehr lange überlegt, ob ich mit meinem Hund für längere Zeit verreisen soll. Ich habe die Vor- und Nachteile gegenüber gestellt und bin zum Schluss gekommen, dass es einigen Vorbereitungen bedarf, tiergerecht mit dem Hund zu verreisen. Oberste Priorität hat, dass die Bindung zwischen Ihnen und Ihre Hund sehr fest ist und Ihr Hund Ihnen absolut vertraut. Verreisen Sie mit dem Auto, können Sie immer wieder Pausen einlegen und Ihrem Hund das Gefühl nehmen, allein zu sein. Bei Flugreisen in entfernte Länder können Sie dies nicht. Ihr Hund muss in seiner Hundetransportbox im Bauch des Flugzeugs viele Stunde ohne Sie verbringen.

Egal, ob Sie mit dem Auto oder dem Flugzeug verreisen, Sie brauchen eine passende Hundebox für Ihren Hund. Auf der Website hundeboxtest.de habe ich die verschiedenen Modelle auf dem Markt miteinander vergleichen können und mich für eine Box entschieden, die von den meisten Fluggesellschaften zugelassen ist. Da ich durch meine Tauchausrüstung meist ohnehin Aufpreis zahlen muss, fiel der zusätzliche Preis für die Hundebox kaum ins Gewicht.

Im Vorfeld übte ich mit meinen Hund, um ihn an seine neue Hundebox zu gewöhnen. Ich wollte verhindern, dass Ihnen die neue Situation im Flugzeug unnötig in Panik versetzt. Nachdem ich mir nach einer Wochen konsequenten Trainings sicher sein konnte, dass mein Hund für mehrere Stunden in seiner Box bleiben konnte, waren wir bereit für die große Reise.

Schön war, dass man sich bei der Airline und am Flughafen wirklich gut um die Tiere kümmert. Als wir in Thailand landeten und ich meinen Hund abholen durfte, war ihm zwar die ungewohnte Situation und leichter Stress anzumerken, trotzdem war er in guter Laune und wirkte nicht verängstigt.

Nach der anstrengenden Reise für Mensch und Tiere verbrachten wir zwei sehr schöne Wochen gemeinsam im Urlaub.